Formatiounen am non-formale Bildungsberäich


Kannergerecht bidd Formatiounen nom Konzept vun der Kinderstube der Demokratie un. Baséiert op de Kannerrechter forméiert a begleed dëst Konzept pädagogesch Equippen (Institutiounen, Servicer) op hierem Wee zu enger méi demokratescher Institutioun.

Vum Joer 2022 un kënnen eis Inhouse-Formatiounen iwwert 2 verschidde Weeër gebucht ginn:

  1. iwwert eng vun den "agences de formation". Da gi se vum Ministère finanzéiert.
  2. direkt iwwert eis, z.B. fir déi Servicer déi der FEDAS net ugehéieren, da mussen se eegefinanzéiert ginn.

 

 


Schoulkandberäich

Schoulkandberäich


Demokratiebildung am SEA: Grundlagen von Partizipation, Kommunikation, Planung eines Partizipationsprojekts! (20 Stunden)

Zielgruppe: Sozialpädagogische Berufe SEA Schulkinder
Themenbereich: Werteorientierung, Partizipation und Demokratie
Validierung: Inklusion, PL
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Inhalte:
Sensibilisierung der Teilnehmer für das Thema Partizipation, insbesondere im Zusammenhang mit Demokratiebildung, Partizipation und Bildung, sowie Engagementförderung.
Was bedeutet Partizipation?
Offene Arbeit und Partizipation.
Was bedeutet Partizipation für ein Team?
Was hat Partizipation mit Bildung zu tun?
Was hat Partizipation mit Demokratie zu tun?
Kommunikationsprobleme zwischen Erwachsenen und Kindern.
Kennenlernen von Techniken zur Verbessserung der Kommunikation.
Zuhören, Fragen stellen, Konkretisieren, Visualisieren Konsensorientierte Themenfindung.
Was sind Partizipationsziele?
Formulierung von Partizipationszielen.
Findung der Projektschritte, sowie Klärung der Entscheidungsrechte (Was dürfen die Kinder
(mit-)entscheiden).
Meinungsbildungsprozess: Wie können wir den Meinungsbildungsprozess der Kinder unterstützen?
Entscheidungsprozess: Wie können Entscheidungen im Konsens getroffen werden? In welchen Gremien werden welche Entscheidungen getroffen?
Gemeinsames Aufstellen eines Handlungsplans
Einführung in Entscheidungsverfahren.
Einführung in institutionelle Gremien.
Zielsetzung:
Die Teilnehmer können den Begriff „Partizipation„ zuordnen, und haben Fähigkeiten erworben im Team partizipativ zu arbeiten.
Die Schwierigkeiten erkennen, die es in der Kommunikation (zwischen Kindern und Erwachsenen) gibt.
Lernen Kindern (Menschen) auf Augenhöhe zu begegnen.
Lernen aufmerksam und achtsam zuzuhören.
Fragen zielgerichteter formulieren können.
Komplizierte Dinge vereinfachen lernen.
Die Kraft der Symbole nutzen lernen.
Die Teilnehmer könne ein Partizipationsprojekt eigenständig mit den Kindern und Jugendlichen durchführen.
Sie kennen verschiedene Entscheidungsverfahren und können diese anwenden.
Die Teilnehmer haben einen Einblick in die Arbeit mit Gremien erhalten, wissen welche Formen es gibt und wann sie welche Form wählen sollen.
Didaktische Methoden:
Power point Präsentation
Arbeitsblätter in Kleingruppen
Walk and talk
Diskussion in Kleingruppen
Diskussion im Plenum
Spiele, die zum Thema passen
Planung eines Partizipationsprojekts
Zusätzliche Informationen:
Diese Fortbildung ist der erste Schritt zur Implementierung von Demokratie und Entscheidungsrechten der Kinder. Das kann nur als Team erreicht werden, während eines Entwicklungsprozesses den das Team durchläuft, bevor es zu gemeinsamen Entscheidungen kommen kann und wird.


Kann nur als Inhouse-Fortbildung gebucht werden!

Format: 2 x 7 Stunden und 2 x 3 Stunden

 

 

Demokratiebildung im SEA: Ausarbeitung der Entscheidungsrechte der Kinder im SEA! (20 Stunden)

Zielgruppe: Teams die « Demokratiebildung: Grundlagen von Partizipation, Kommunikation, Planung eines Partizipationsprojekts! » bereits gemacht haben!
Themenbereich: Werteorientierung, Partizipation und Demokratie
Validierung: Inklusion, PL
Maximale Teilnehmerzahl: 20
Inhalte:
Einführung in das Thema "Rechte der Kinder im SEA ».
Klärung der Mitentscheidungsrechte sowie der Selbstentscheidungsrechte der Kinder.
Konsensmoderation.
Einführung von (Entscheidungs-)Gremien.
Was sind Beschwerden?
Was sind Beschwerdeverfahren?
Weshalb benötigen wir Beschwerdeverfahren im SEA?
Worüber können Kinder sich beschweren?
Einführung von Gremien.
Erstellen eines Handlungsplans.
Zielsetzung:
Die Teilnehmer haben die Mitentscheidungsrechte der Kinder strukturell verankert.
Die notwendigen Gremien im betreffenden SEA sind festgehalten.
Mögliche Beschwerdeverfahren sind angedacht.
Didaktische Methoden:
Power point Präsentation
Diskussion im Plenum
Spiele, die zum Thema passen
Kartenabfragen
Konsensmoderation
Zusätzliche Informationen:
Diese Fortbildung ist eineFortsezung von: Demokratiebildung am SEA: Grundlagen von Partizipation, Kommunikation, Planung eines Partizipationsprojekts!

 

Kann nur als Inhouse-Fortbildung gebucht werden.

Format: 2 x 7 Stunden und 2 x 3 Stunden